Von Phuket nach Kuala Lumpur

Es gibt noch eine kleine, aufregende Geschichte zur Reise von Koh Lanta nach Phuket. Diese kann man auf dem Landweg oder mit einem Schnellboot über das Wasser buchen. Da es über das Wasser schneller geht, haben wir uns natürlich dafür entschieden.

Es begann damit, dass wir mit einem (für Thailand üblichen) PickUp auf der Ladefläche zum Fährhafen von Koh Lanta gebracht wurden. Dort ging es direkt auf die Fähre, die in Deutschland schon vor 30 Jahren keine Zulassung mehr bekommen hätte.
Was wir nicht wussten, und uns vorher niemand gesagt hat war, dass wir das Schiff wechseln müssen. Nicht an einem Anleger, in einem Hafen oder sonst wie über das Festland, sonder mitten auf dem Meer.

Das funktioniert folgendermaßen: Zwei Schiffe fahren parallel zu einander und docken an. Sie werden mit einander vertaut und es wir eine klapprige kleine Brücke von einem Schiff auf das andere gelegt. Dann dürfen alle, die ein bestimmtes Ziel haben (in unserem Fall Phuket), unabhängig von körperlicher Konstitution, alter oder gesundheitlichem Zustand, über die eben erwähnte, klapprige Brücke, mitten auf dem Indischen Ozean, das Schiff wechseln.

Service: Das Gepäck wird von der Crew herübergeworfen.

Und irgendwann kommt man dann doch "ganz sicher" in Phuket-Town an. In der Stadt haben wir uns dann für zwei Nächte aufgehalten um die Zeit bis zum Flug zu überbrücken. Außer dem großen Affenhügel am Rande der Stadt, haben wir nicht viel besucht.

Der Flug von Phuket nach Kuala Lumpur dauert nur etwa eineinhalb Stunden und kostet mit AirAsia etwa 25€ pro Person. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, wegen der Umweltverschmutzung, nicht zu viel zu fliegen. Dieses Versprechen haben wir schon vor der Abreise gebrochen, weil ich (Luke) auf Nummer Sicher gehen wollte und bei Einreise in Thailand einen Ausreisebeleg vorlegen wollte. Der einfachste Weg an einen Ausreisebeleg zu kommen ist, war für mich, einen Flug zu buchen.

Die Information, dass man bei der Ankunft in Thailand einen Ausreisebeleg braucht, habe ich aus zahlreichen Blogs. Sie scheint aber falsch oder veraltet zu sein. Das Thailändische Visa-System ist viel einfacher. Bei Ankunft bekommt man einen Stempel in den Reisepass, der das späteste Ausreisedatum enthält. Verlässt man das Land, wird der Pass noch einmal überprüft, für jeden Tag, den man überzieht, zahlt man pro Person 500 TBH (etwa 12€).
Und ZACK! waren wir bei Ausreise 1.500 TBH ärmer, weil ich Dussel den Flug auf das falsche Datum gebucht hatte. So kann es gehen. Schlauer wird man nur durch Fehler. Sollte man sich in Grenzregionen aufhalten und nach einem Monat feststellen, dass man doch länger bleiben möchte, gibt es einfache Visa-Hopping-Touren. Man bezahlt einen Busunternehmer dafür, dass er einmal über die Grenze (z.B. nach Malaysia) fährt und direkt wieder zurück. So bekommt man für wenig Geld einen frischen Stempel.


In Kuala Lumpur angekommen bekommt man wieder einen Stempel in den Pass gedrückt. Dieser zeigt nicht das späteste Ausreisedatum sondern lediglich die Information, dass man sich nach Ankunft 90 Tage im Land aufhalten darf.